Tel. 0231 / 12 25 79
Fax 0231 / 12 27 44
praxis@zahnarzt-fischer.de
www.zahnarzt-fischer.de
Zahnarztpraxis
Uwe Fischer
Ruhrallee 95
44139 Dortmund
Facebook

Zahnerhaltung

Ein eigener, natürlicher Zahn ist besser als der beste künstliche. Daher stehen die Erhaltung der Zahngesundheit und vorbeugende Maßnahmen im Zentrum unseres zahnärztlichen Handelns. Modernste, individuell und anforderungsgerecht "maßgeschneiderte" Verbundwerkstoffe ermöglichen - orientiert am natürlichen Zahnaufbau - zuverlässige Füllungen. Füllungen dienen nach dem Entfernen der Karies dem Verschluss von Zahndefekten. Sie schützen die sensiblen Bereiche des Zahns und stellen die Kaufunktion sowie die Ästhetik wieder her. Entsprechend der Lage des Zahns im Kiefer sowie der Größe und Lage des Defekts am Zahn gibt es eine Reihe unterschiedlicher Füllungsmaterialien, die sich für eine optimale Versorgung anbieten. Mögliche Füllstoffe sind Kunststoffe, Goldlegierungen oder Keramik. Amalgam wird in unserer Praxis als Füllstoff grundsätzlich nicht verwendet.

ZahnerhaltungEndodontie / WurzelkanalfÜllung

Eine innovative Methode der Wurzelfüllung, die sog. Endodontie, kommt aus den USA. Der Begriff kommt aus dem griechischen und meint die Lehre vom Inneren des Zahns. Anders als bei Wurzelfüllungen mit herkömmlichen Methoden lassen sich mit dieser Therapieform wurzeltote Zähne so behandeln, dass die Bakterien nahezu ebenso sicher unterbunden werden wie bei einer Entfernung des betroffenen Zahns.

Am Anfang steht eine Röntgendiagnostik, um ein genaues Bild von Zustand des Zahnes und seiner Wurzelkanäle zu erhalten. Die Aufbereitung der Wurzelkanäle erfolgt mit kleinen flexiblen und rotierenden Titan-Feilen, mit denen auch sehr stark gekrümmte Abschnitte des Wurzelkanals erreicht und gesäubert werden können. Um auch kleinste Details erkennen zu können, sollte hier mit Lupenbrille gearbeitet werden. Danach wird der Zahn gründlich desinfiziert. Zum Abschluss der Behandlung werden die Wurzelkanäle dauerhaft verschlossen, damit keine Bakterien mehr eindringen können. Dieser Verschluss erfolgt in aller Regel mit dem Naturmaterial Guttapercha.

Endodontische Behandlungen sind sehr zeitintensiv und werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht vollständig übernommen. Sie bieten aber vielfach die Möglichkeit, den eigenen Zahn zu erhalten und somit auf Zahnersatz verzichten zu können.